Treten Sie mit mir in einen Preisdialog. Auf der Webseite gibt es einen Hinweis, was in meine Zuständigkeit fällt. Sie können mir Ihr Anliegen auf zwei verschiedenen Wegen zur Kenntnis bringen:
► Bei einer konkreten Preisbeanstandung: Füllen Sie das Webformular aus. Nur so ist gewährleistet, dass Sie eine Antwort erhalten.
â–ş Bei einer generellen Bemerkung, die einen Bezug zu einem Posting hat: Hinterlassen Sie einen Kommentar auf meinem Blog. Beachten Sie bitte die Blog-Spielregeln.

Danke fĂĽr Ihr Interesse und Ihr Engagement.

Einvernehmliche Regelung mit der Post

Im Januar diesen Jahres habe ich mich mit der Post auf ein umfassendes Massnahmenpaket geeinigt, das sowohl Preissenkungen, neue Produkte und Verzichte auf Preiserhöhungen enthält. 
Hier die wesentlichsten Punkte, von denen die meisten morgen, 1. April 2014, in Kraft treten:

Briefe:

Einschreiben Prepaid für CHF 5.50 inkl. Beförderung:
Neu auch für Briefe bis Format B5, Gewicht: max. 250g, Dicke: max. 2cm

MiniPac International (bisher: Maxibrief Ausland):
Wird uneingeschrieben wieder eingeführt.

Spezialsendungen:
Vereinfachung der Kriterien, Zuschlagsstreichung für ortsbundsortierte Sendungen, Senkung Formatzuschlag für Einzelsendungen.

Massensendungen:
Die Mindestmengen bei B2-Massensendungen werden von 500 auf 350 reduziert.

Pakete:

- Die Preise für Retourenpakete werden um CHF 1.50 pro Paket gesenkt.

Verzollung:

- Die Verzollungsgebühren werden pro Sendung um CHF 0.50 gesenkt.

Vollmachten:

- Es wird auf die jährliche Gebühr verzichtet.
- Der Schalteraufpreis für die einmalige Gebühr wird um CHF 6 gesenkt -  auf das Niveau der Online-Lösung.

Adressdienstleistungen:

- Die Preise der Adressdienstleistungen Mat(CH) werden um durchschnittlich 50 Prozent gesenkt.

Gratis-Briefmarken:

- Jeder Schweizer Haushalt erhält 4 WebStamps à CHF 1.00.

Den genauen Wortlaut der Vereinbarung und auf welche Preiserhöhungen die Post verzichtet, können Sie in der einvernehmlichen Regelung unter folgenden Link nachlesen:  Einvernehmliche Regelung mit der Schweizerischen Post AG

Augen auf beim Tempo Kauf…

…so man das schafft, wenn man eine Schnuddernase und Triefaugen hat. In solch desolaten Zustand ist man meist eh nicht in Sonntagslaune und der letzte Rest geht noch ganz Bach-ab, wenn man sich über’s Ohr gehauen fühlt.

So oder so ähnlich ist es einem Mitbürger ergangen, der mir schrieb, in den Tempo-Päckli seinen nicht mehr wie eh-und-je 10 Tücher sondern nur noch 9. Der Preis sei derselbe. Er vermutete einen klammheimlichen Angriff auf die Schweizer Portemonnaies.

Natürlich hab ich ihm zuerst einmal geraten auf ebenso gute Alternativen umzusteigen - die zum Teil noch günstiger sind. Ausserdem hab ich beim schwedischen Hersteller nachgefragt, ob die Meldung denn zutreffe und falls ja, wieso das so sei.
Die Antwort kam prompt und war plausibel. Es gibt zwei Arten von Tempos: Die “Normalen“, da sind 10 Stück im Päckli und solche mit einem sogenannten Zusatznutzen, da sind nur 9 im Päckli. Zusatznutzen heisst, sie enthalten entweder Duftstoffe oder Lotion und ähnliches. Wegen des erhöhten Rohstoffeinsatzes steckt dann ein Tuch weniger in der Packung.

Das ist in Ordnung aus meiner Sicht. Wer seiner Nase die Business-Class spendieren will, muss halt tiefer in die Tasche greifen.

Ich wünsche allseits gute Gesundheit!

Bildquelle: MS Office, Cliparts