Treten Sie mit mir in einen Preisdialog. Auf der Webseite gibt es einen Hinweis, was in meine Zuständigkeit fällt. Sie können mir Ihr Anliegen auf zwei verschiedenen Wegen zur Kenntnis bringen:
► Bei einer konkreten Preisbeanstandung: Füllen Sie das Webformular aus. Nur so ist gewährleistet, dass Sie eine Antwort erhalten.
â–ş Bei einer generellen Bemerkung, die einen Bezug zu einem Posting hat: Hinterlassen Sie einen Kommentar auf meinem Blog. Beachten Sie bitte die Blog-Spielregeln.

Danke fĂĽr Ihr Interesse und Ihr Engagement.

Preismassnahmen der Post 2016

Die Post nimmt auf 1. Januar 2016 punktuelle Anpassungen an einigen ihrer Tarife vor. Es wird sowohl Preiserhöhungen als auch Preissenkungen geben. Insgesamt sind diese Änderungen ertragsneutral gestaltet, d.h. Ertragszuwächse sind nicht geplant.
Günstiger werden viele Gross- und Maxibriefe, die ins europäische bzw. übrige Ausland versendet werden. Dies war ein besonderes Anliegen der Preisüberwachung, da wir diesem Bereich immer wieder Meldungen aus der Bevölkerung erhielten.
Geringfügig teurer werden Standardbriefe nach Europa und ins übrige Ausland der A-Post und B-Post bis 20 g. Hier werden die Preise um jeweils CHF 0.10 steigen.
Da keine Ertragssteigerung aus diesen Massnahmen resultiert, ist die bis März 2016 verbindliche Einvernehmliche Regelung zwischen der Preisüberwachung und der Post von diesen Preismassnahmen nicht tangiert und behält ihre Gültigkeit bis zum Ende der Laufzeit.

PreismMesures tarifaires 2016 de la Poste
La Poste effectue, au premier janvier 2016, des adaptations ponctuelles de certains de ses tarifs. Des hausses comme des baisses de prix sont prévues. Dans l’ensemble, ces modifications resteront neutres du point de vue des produits. Cela signifie qu’aucune augmentation des produits n’est prévue. De nombreuses grandes lettres et les maxilettres expédiées vers l’étranger deviendront meilleur marché. Cela remplit un souhait particulier de la Surveillance des prix qui reçoit toujours des annonces du public à ce sujet. Les lettres standards jusqu’à 20 g à destination de l’étranger seront légèrement renchéries en courrier A et en courrier B. Les augmentations de prix atteignent ici 0.10 CHF.
Comme aucune augmentation des produits de la Poste ne résulte de ces mesures, le règlement amiable conclu entre la  Poste et le Surveillant des prix n’est pas touché par ces mesures et reste valable jusqu’à son échéance.

Einvernehmliche Regelung mit der Post

Im Januar diesen Jahres habe ich mich mit der Post auf ein umfassendes Massnahmenpaket geeinigt, das sowohl Preissenkungen, neue Produkte und Verzichte auf Preiserhöhungen enthält. 
Hier die wesentlichsten Punkte, von denen die meisten morgen, 1. April 2014, in Kraft treten:

Briefe:

Einschreiben Prepaid für CHF 5.50 inkl. Beförderung:
Neu auch für Briefe bis Format B5, Gewicht: max. 250g, Dicke: max. 2cm

MiniPac International (bisher: Maxibrief Ausland):
Wird uneingeschrieben wieder eingeführt.

Spezialsendungen:
Vereinfachung der Kriterien, Zuschlagsstreichung für ortsbundsortierte Sendungen, Senkung Formatzuschlag für Einzelsendungen.

Massensendungen:
Die Mindestmengen bei B2-Massensendungen werden von 500 auf 350 reduziert.

Pakete:

- Die Preise für Retourenpakete werden um CHF 1.50 pro Paket gesenkt.

Verzollung:

- Die Verzollungsgebühren werden pro Sendung um CHF 0.50 gesenkt.

Vollmachten:

- Es wird auf die jährliche Gebühr verzichtet.
- Der Schalteraufpreis für die einmalige Gebühr wird um CHF 6 gesenkt -  auf das Niveau der Online-Lösung.

Adressdienstleistungen:

- Die Preise der Adressdienstleistungen Mat(CH) werden um durchschnittlich 50 Prozent gesenkt.

Gratis-Briefmarken:

- Jeder Schweizer Haushalt erhält 4 WebStamps à CHF 1.00.

Den genauen Wortlaut der Vereinbarung und auf welche Preiserhöhungen die Post verzichtet, können Sie in der einvernehmlichen Regelung unter folgenden Link nachlesen:  Einvernehmliche Regelung mit der Schweizerischen Post AG